Die wichtigsten Ämter der Katholischen Kirche

Papst
Er ist das Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche und wird von den Kardinälen gewählt. Papst ist man bis zum Tod.
Pietro del Murrone war von Juli bis Dezember 1294 Papst Coelestin V. Er ist der einzige Papst der Kirchengeschichte, der sein Amt aus eigenem Antrieb niederlegte. Im Heiligenkalender ist ihm der 19. Mai gewidmet. Dante Alighieri versetzte ihn in seiner Divina Commedia in die Hölle.

Kardinal
Der Titel wird vom Papst verliehen, berechtigt zur Papstwahl und erteilt besondere Mitverantwortung an der Leitung der Kirche. Viele Kardinäle arbeiten in der kirchlichen Zentralverwaltung in Rom, andere leiten die wichtigsten Bistümer in aller Welt.
Das lat. Wort cardo bedeutet 'Angel' - das, worum sich eine Sache dreht.

Bischof/Erzbischof
Er steht an der Spitze einer Diözese (Bistum). Ein Bischof hat das höchste Weihesakrament der katholischen Kirche. Auch ein Papst hat demnach von der Weihe her die gleiche Stufe wie ein Bischof. Zum Bischof wird man vom Papst ernannt.
Ein Weihbischof hilft einem Bischof bei der Leitung seiner Diözese. Er hat auch die Bischofsweihe, darf seinen Bischof aber nur in Weihehandlungen (z.B. Firmung) vertreten.

Prälat
Ein Prälat ist ein Würdenträger, der bestimmte Leitungsbefugnisse ausübt. Es kann sich hierbei aber auch um den Inhaber eines hohen Amtes im Vatikan handeln.
Der Titel kommt aus dem Lateinischen und bedeutet: der Vorgezogene.

Dechant
Dieser ist Priester und Vorsteher eines Dekanats. Ein Dekanat besteht aus mehreren Pfarreien. Er wird von den Priestern dieses Dekanats gewählt und dem Bischof der verantwortlichen Diözese vorgeschlagen und dann vom Bischof ernannt.
Das Wort geht auf das griechische Zahlwort déka (=zehn) zurück, da ein Dekanat früher aus circa zehn Pfarren bestand.

Pfarrer
Er ist verantwortlich für die seelsorgliche Betreuung einer Gemeinde, der Pfarrei, zugleich die kleinste Einheit einer Diözese, und leitet die Gottesdienste.

Kaplan
So nennt man einen jungen Priester, der einem Pfarrer unterstellt ist und diesen in der Pfarre unterstützt.

Diakon
Dies ist ein eigenständiges Amt in der katholischen Kirche. Diakone helfen dem Priester bei den Gottesdiensten, können das Evangelium verkünden, dürfen taufen, Begräbnisse und Wortgottesdienste leiten und helfen bei der Austeilung der Kommunion. Die Weihe zum Diakon erfolgt durch den Bischof. Der Diakon bildet die unterste Stufe in der katholischen Hierarchie.




   
Seite 1, Homepage
 Seitenanfang
 Seitenende